Aufbewahrung der Marktrichterstäbe im Kulturdepot St. Pölten (Foto: Abelina Bischof)
Aufbewahrung der Marktrichterstäbe im Kulturdepot St. Pölten
(Foto: Abelina Bischof)

Sammlungsbereich
Rechtsgeschichte

Sammlungsleitung
Mag. Abelina Bischof, BA
Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Kunst und Kultur
A-3109 St. Pölten, Landhausplatz 1
post.k1@noel.gv.at
02742/9005/15921

Sammlungsgeschichte
Der Grundstock der Bestände des Sammlungsbereichs „Rechtsgeschichte“ gelangte im Jahr 1950 per Legat von Dr. Hans Liebl in den Besitz des Landes Niederösterreich. Als Verwaltungsbeamter und Jurist hatte sich Dr. Liebl in einer mehr als 40-jährigen Sammeltätigkeit mit dem Gebiet der Rechtsprechung in Österreich befasst. Die von ihm in diesem Zeitraum systematisch erweiterte „Sammlung österreichischer Strafrechtsaltertümer“ zählt zu einer der bekanntesten Sammlungen von Rechtsaltertümern im deutschsprachigen Raum. Die Sammlung erschließt die Entwicklung der Strafrechtspflege in Österreich mit Schwerpunkt auf Niederösterreich vom 16. bis zum 18. Jahrhundert anhand eines Bestandes von etwa 2.600 Objekten. Im Niederösterreichischen Landesmuseum war die Sammlung bereits ab dem Jahr 1918 ausgestellt, von 1967 bis 1978 war sie in Schloss Greillenstein zu sehen. Danach wechselte die Sammlung ins Schloss Roggendorf in Pöggstall und wurde bis zum Jahr 2015 im dortigen Museum für Rechtsgeschichte präsentiert. Nach einer wissenschaftlichen Neubewertung steht die Sammlung für Ausstellungsprojekte zur Verfügung. 

Sammlungsinhalte/Sammlungsschwerpunkte
Einen umfangreichen Teil des Sammlungsbereichs „Rechtsgeschichte“ bilden die eigentlichen Strafgeräte, wie Schandmasken, Schandmantel und Geräte zum Vollzug von Ehrenstrafen. Neben anderen Strafwerkzeugen, wie Prügelbänken und Zangen, enthält die Sammlung eine beträchtliche Anzahl an Richtschwertern aus dem 16. bis 18. Jahrhundert sowie Großobjekte wie Galgenpfähle, Räder, Streckleitern und Pranger.

Zusätzlich beinhaltet die von Dr. Liebl zusammengestellte Sammlung wertvolle Gesetzesbücher, Urteile und Strafprozessakten. 

Eine umfassende Fachbibliothek ist auf die Sammlungsbestände abgestimmt.

 

 

Eidstafel von Perchtoldsdorf
Kopie der Eidstafel von Perchtoldsdorf von Jakob Anton Bucher, Inv.Nr. RG-1622 (Foto: Chrsitoph Fuchs)

Präsentiert im:
Museum für Rechtsgeschichte Schloss Pöggstall
ab 7. Mai 2018; Di-So & an Feiertagen 9-17 Uhr