PUBLIKATIONEN

Natur

Natur im Herzen Mitteleuropas

Niederösterreichs Natur – Vielfalt im Herzen Mitteleuropas

Erich Steiner (Hg.)
NP Buchverlag 2002
ISBN 9783852147765

Das vorliegende Buch will einen Einblick in die Vielfalt und Schönheit Niederösterreichs gewähren. Dabei spannt sich der thematische Bogen von der Geschichte des Lebens und der Entstehung der Landschaften über die Pflanzenwelt und die verschiedenen Lebensräume bis hin zur Tierwelt und aktuellen Problemen des Umwelt- und Naturschutzes.

Inhalt (PDF)
 

RÖMISCHE ARCHÄOLOGIE

Der Adler Roms

Carnuntum und die Armee der Caesaren

Katalog der Ausstellung im Archäologischen Museum Carnuntinum

F.Beutler, C. Farka, C. Gugl, F. Humer, G. Kremer, E. Pollhammer (Hg.)
Grasl Druck & Neue Medien GmbH 2017 
ISBN 9783945751862

Der Adler, Attribut des obersten Reichsgottes Iuppiter und Zeichen der Legion, verkörpert wie kein anderes Symbol das römische Militär, das den Aufstieg Carnuntums zu einem der wichtigsten militärischen, politischen und wirtschaftlichen Zentren an der mittleren Donau bereitete.
Der Katalog zur Ausstellung "Der Adler Roms – Carnuntum und die Armee der Caesaren", die bis November 2020 im Museum Carnuntinum gezeigt wird, liefert eine Gesamtschau der militärischen Geschichte Carnuntums und präsentiert neueste wissenschaftliche Forschungsergebnisse. Anhand von über 1.000 Objekten aus Carnuntum und mit Hilfe einiger herausragender Leihgaben werden Kult und Religion in der römischen Armee, Organisation und Ausrüstung des römischen Heeres wie auch seine vielfältigen Aufgaben in der Provinzverwaltung thematisiert. Ebenso werden das soziale Umfeld wie auch der Alltag der Soldaten und ihrer Familien am Rande des Imperiums nachgezeichnet. Elf Beiträge zu allgemeinen militärischen sowie carnuntumspezifischen Themen im ersten Teil des Katalogs stellen das notwendige Hintergrundwissen bereit.

Inhalt (PDF)

Medizin und Militär – Soldiers and Surgeons

Beiträge zur Wundversorgung und Verwundetenfürsorge im Altertum

Akten des IV. internationalen Kolloquiums, 17.–19. September in Hainburg a. d. Donau. Archäologischer Park Carnuntum. Neue Forschungen 15
R. Breitwieser, F. Humer, E. Pollhammer, R. Arnott (Hg.)
Grasl Druck & Neue Medien GmbH 2018
ISBN 385460310X

Vom 17. bis 19. September 2015 fand in der Kulturfabrik Hainburg ein internationales Symposium mit dem Titel "Medizin und Militär – Soldiers and Surgeons" statt, das von der Kulturabteilung des Landes gemeinsam mit dem Fachbereich Altertumswissenschaften der Paris Lodron Universität Salzburg und dem Green Templeton College der University of Oxford veranstaltet wurde.
An der Tagung nahmen internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Alte Geschichte und Altertumskunde, Anthropologie, Archäologie, Literaturgeschichte, Medizingeschichte, Klassischer Philologie und Papyrologie teil. Der Tagungsband enthält die während des Symposiums gehaltenen Vorträge, die einen geographischen und zeitlichen Bogen vom Neolithikum in Bulgarien, über die ägäische Bronzezeit, das klassische und hellenistische Griechenland sowie vor allem die römische Kaiserzeit mit den Donauprovinzen bis zum englischen Mittelalter spannen.

Inhalt (PDF)

Kunst vor 1960

EGON SCHIELE - Fast ein ganzes Leben

Christian Bauer (Hg.)
Hirmer Verlag 2015
ISBN 9783777424071

Niederösterreich stellte für Egon Schiele Lebenswelt und Sehnsuchtsraum zugleich dar. Fast sein gesamtes Leben verbrachte er hier zwischen Tulln, Krems, Klosterneuburg, Neulengbach, Mühling und Wien. Und so sind diese Landschaften und Städte wichtige Stationen für die Entwicklung des Künstlers. Neben den einzelnen Schaffensphasen und -orten widmet sich der Band den bisher wenig beachteten Einflüssen, wie die Beschäftigung mit Röntgenbildern und der Kunst Franz von Stucks. Deutlich wird, wie Schiele seine Ausdruckskunst aus den wissenschaftlichen und kulturellen Strömungen seiner Zeit entwickelte und wie stark sein niederösterreichisches Schaffen bis heute internationale Maßstäbe setzt.

Inhalt (PDF)

Malerische Wallfahrt nach Mariazell

In Aquarellen von Edurad Gurk

Wolfgang Krug (Hg.)
Residenz Verlag 2014
ISBN 9783990246887

40 Aquarelle mit Ansichten der landschaftlichen Szenerien entlang des Wallfahrtsweges von Wien nach Mariazell, geschaffen vom Maler Eduard Gurk in den Jahren 1833/34, fügen sich zu einem bildlichen Reisebericht, geben Zeugnis vom gerade erst anbrechenden Tourismus, der die Reise um ihrer selbst willen in den Vordergrund stellt. Die begleitenden, reich bebilderten Texte beschreiben die dargestellten kulturgeschichtlich bedeutsamen Sehenswürdigkeiten des Reiseweges, die Landschaften und die Reisenden.
Ursprünglich eine Auftragsarbeit für den Kronprinzen und König von Ungarn Ferdinand V., der 1833 selbst zur Magna Mater Austriae gepilgert war, bilden die Aquarelle heute ein nostalgisches Album eines damals wie heute beliebten Wallfahrtsweges.

Inhalt (PDF)

Broncia Koller-Pinell - Zum 150. Geburtstag der Malerin

Niederösterreichisches Museum BetriebsgesmbH, Wolfgang Krug (Hg.)
2013

Selten ist das Interesse an einer Künstlerpersönlichkeit so vielschichtig wie das an Broncia Koller-Pinell (1863–1934). Zu einer Zeit, als Frauen in den Malerakademien noch nicht einmal zugelassen waren, trat sie bereits in Ausstellungen mit dem Klimt-Kreis hervor. Auch als Förderin der Künste und als Mäzenin war sie aktiv. Zum 150. Geburtstag der Künstlerin zeigt das Landesmuseum einen Überblick über ihr Werkschaffen, von den malerischen Anfängen zu secessionistischen Hauptwerken und schließlich zu ihrem dem Expressionismus verpflichteten Spätwerk. Die ausgewählten Exponate dokumentieren mehr als vierzig Jahre ihrer künstlerischen Arbeit, stets in Auseinandersetzung mit aktuellen Kunstströmungen und großen Malerpersönlichkeiten und am Puls der Zeit.

EGON SCHIELE - DER ANFANG

Christian Bauer (Hg.)
Hirmer Verlag 2013
ISBN 9783777420233

Der Katalog zeichnet auf 220 Seiten die Entwicklung des Künstlers Egon Schiele bis 1909 nach: von der behüteten Kindheit in Tulln über die Gymnasialzeit in Klosterneuburg bis zum Besuch der Kunstakademie in Wien. Nach Abbruch seines Studiums gründete er mit Freunden die Neukunstgruppe, die unbekannte Wege in der Kunst beschreiten wollte: der Beginn seiner großartigen Karriere. Rund 150 zum Teil großformatige Abbildungen der Werke aus dieser Zeit belegen die Vielfalt seines frühen Schaffens. Dazu gehören Porträts und Landschaftsbilder sowie unzählige Zeichnungen und Skizzen. Ein Großteil dieser Werke stammt aus dem Privatbesitz von Schieles Nachfahren und ist erstmals zu sehen. Schiele-Kenner wie Christian Bauer und Nicole Fritz kommentieren in ihren Texten Schieles Frühwerk und stellen Verbindungen zu seinem späteren Schaffen her. Eine Kurzbiografie des Künstlers mit zahlreichen Fotografien aus seiner Kindheit und Jugend schließt den eindrucksvollen Band ab.

Inhalt (PDF)

EGON SCHIELE – DAS WERDEN EINES KÜNSTLERS

Carl Aigner (Hg.)
Residenz Verlag 2008
ISBN 9783701731220

Egon Schiele, 1890 in Tulln geboren, ist eine der bedeutendsten und herausragendsten Künstlerpersönlichkeiten der Wiener Moderne sowie generell des 20. Jahrhunderts. Das Niederösterreichische Landesmuseum präsentiert erstmals geschlossen seine derzeit 45 Werke umfassende Schiele-Sammlung. Sie fokussiert sich vor allem auf Schieles Frühzeit und gibt damit erstmals einen faszinierenden Einblick in die „Werkstatt“ und das Werden des jungen Künstlers.
Das Buch bietet eine kaum bekannte Sicht auf den Zeichner und Maler und seinen rasanten Reifungsprozess, der ihn zum „van Gogh (Nieder-)Österreichs“ macht.

Inhalt (PDF)

Die Kunst der Jagd – Auf der Pirsch

Carl Aigner, Niederösterreichisches Landesmuseum (Hg.)
Verlag Bibliothek der Provinz 2008
ISBN 9783852529608

Neben kostbaren Waffen (Armbrust, Schnepper, Radschlossbüchse u.a.) aus über dreihundert Jahren und erlesene Glasobjekte werden jagdliche Alltagsobjekte wie Hirschgeweihmöbel sowie andere kunstgewerbliche Gegenstände präsentiert. Einen wesentlichen Schwerpunkt bildet die Auseinandersetzung mit der Jagd in der Kunstgeschichte der letzten drei Jahrhunderte. Faszinierende Tierdarstellungen von Friedrich Gauermann stehen dabei im Mittelpunkt, aber auch herausragende Jagdstillleben von Carl Moll oder Tier- und Jagdszenerien von Johann Elias Ridinger illustrieren eindrucksvoll die kunstgeschichtliche Bedeutung der Jagd in Niederösterreich.

STRANSKY 1904-1981

Wolfgang Krug (Hg.)
Niederösterreichisches Landesmuseum 2004
ISBN 9783854602224

Der gebürtige St. Pöltner Ferdinand Stransky schrieb in seiner autobiografischen Skizze über sein Werk und sich selbst: "Man nimmt mich eben so, wie ich mich fühle: ein Fortsetzer der österreichischen Maltradition eines Gerstl, Kolig, Boeckl; mehr bin ich nicht – ein Schelm, der mehr gibt, als er hat." Anlässlich seines hundertsten Geburtstags erschien ein Katalog mit Werken aus den Beständen des Landesmuseums.

Inhalt (PDF)

Waldmüller bis Schiele - Meisterwerke aus dem Niederösterreichischen Landessmuseum

Niederösterreichische Museum BetriebsgesmbH, Niederösterreichisches Landesmuseum (Hg.)
Landesverlag 2002
ISBN 9783852147734

Die Werke von rund 70 der bedeutendsten österreichischen Künstlerpersönlichkeiten vom Biedermeier bis zur Zwischenkriegszeit werden in diesem Buch vorgestellt und erläutert. Künstlerbiografien und ein Abriss der Geschichte der Kunstsammlung des NÖ Landesmuseums vervollständigen den Band. Die Biedermeiermalerei, einer der Schwerpunkte der Landessammlung, ist u.a. vertreten durch Künstler wie Alt, Danhauser, Fendi, Gauermann, Kupelwieser, Stifter und Waldmüller. Die Meisterwerke der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts stammen beispielsweie von Bernatzik, Hörmann, Romako, Schindler. Secession und Jugendstil repräsentieren Werke von Andri, Egger-Lienz, Moll, Moser, Schiele, Expressionismus und Zwischenkriegszeit Arbeiten von Boeckl, Dobrowsky, Faistauer, Kokoschka, Schiele, Thöny und Zülow, um nur einige zu nennen.

Inhalt (PDF)

Wachau

Bilder aus dem Land der Romantik

Wolfgang Krug (Hg.)
Christian Brandstätter Verlag 2003
ISBN 9783854982395

Wenige österreichische Landschaften waren so häufig Gegenstand künstlerischer Auseinandersetzung wie das Donautal zwischen Melk und Krems. Der Katalog zeigt einen umfassenden repräsentativen Querschnitt von Wachau-Bildern aus den Sammlungsbeständen des Niederösterreichischen Landesmuseums sowie der Topografischen Sammlung der Niederösterreichischen Landesbibliothek.
[vergriffen]

Inhalt (PDF)

Friedrich Gauermann 1807-1862

Aus der Sammlung des Niederösterreichischen Landesmuseums

Wolfgang Krug (Hg.)
Christian Brandstätter Verlag 2001
ISBN 3854981481

Der Kunstband zur Ausstellung „Gauermann – Eine Retrospektive“ bietet eine komplette Werksübersicht der Museumsbestände und zahlreiche biografische Spezialartikel. Das NÖ Landesmuseum verfügt über 400 Arbeiten Gauermanns, großformatige Jagd- und Genreszenen ebenso wie kleinere Ölbilder, Tier- und Pflanzenstudien sowie auch einige Porträts. Die Bestände stammen aus Ankäufen von der unmittelbaren Nachkriegszeit bis zum Beginn der 1970er-Jahre.

Inhalt (PDF)

Kunst nach 1960

EVA BRUNNER-SZABO

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Kunst und Kultur/Landessammlungen Niederösterreich (Hg.) in Kooperation mit FLUSS - NÖ Initiative für Foto- und Medienkunst, Wolkersdorf
Fotohof edition 2017
ISBN 9783902993533

Die Publikation erschien anlässlich einer retrospektiven Werkschau und gibt erstmals einen umfassenden Einblick in das auf Fotografie und Video fokussierte Schaffen der österreichischen Medienkünstlerin Eva Brunner-Szabo (1961-2012), deren Nachlass sich seit 2016 in den Landessammlungen Niederösterreich befindet. Zentral in ihrem Werk ist die Auseinandersetzung mit individuellen und kollektiven Erinnerungsräumen, die sie nicht nur im historisch-politischen Sinn verhandelte, sondern auch in Bezug auf ihren eigenen Körper. Das Buch beinhaltet eine DVD mit ausgewählten Videoarbeiten der Künstlerin.

Inhalt (PDF)

ELISABETH VON SAMSONOW

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Kunst und Kultur (Hg.)
Kerber Verlag 2016
ISBN 9783735602220

Die Künstlerin Elisabeth von Samsonow untersucht seit den frühen 1990er-Jahren, vor allem auf plastische Verfahren gestützt, Körper, Materialitäten und deren apparative sowie affektive Eigenschaften. Die vorliegende Publikation bietet erstmals einen umfassenden Einblick in das komplexe Werk Samsonows, in dem Skulptur, Installation und Live-Aktion integrale Elemente einer breit angelegten künstlerischen Praxis bilden.

Inhalt (PDF)

BERNHARD LEITNER

Zeit Kunst Niederösterreich
Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Kunst und Kultur (Hg.)
Kerber Verlag 2016
ISBN 9783735602213

Bernhard Leitner beschäftigt sich seit den 1960er-Jahren mit der Frage, wie Raum akustisch und physisch erlebbar gemacht werden kann. Seine Installationen und Objekte beziehen den Betrachter mit ein, der durch Liegen, Stehen und Bewegen im Raum Teil dieser Ton-Räume wird. Bei seinen ersten Ton-Raum-Skulpturen der 1970er-Jahre, wie etwa der Ton-Liege, wird der menschliche Körper von den Klängen durchdrungen. Das zweibändige Werk im hochwertigen Schuber widmet sich verschiedenen Themenkomplexen: Während der erste Band die Geschichte von Leitners aufwendigem Atelierbau in Ravelsbach dokumentiert, fasst der zweite Band anhand umfassender Skizzen sowie Text- und Fotomaterials Werke aus allen Schaffensphasen zusammen.
[zweibändige Publikation]

Inhalt PDF

CONSTANZE RUHM – RE: REHEARSALS (NO SUCH THING AS REPETITION)

Zeit Kunst Niederösterreich
Alexandra Schantl (Hg.)
Kerber Verlag 2015
ISBN 9783735601032

Dieser Katalog erscheint anlässlich der ersten Retrospektive der Künstlerin und Filmemacherin Constanze Ruhm. Gezeigt wird der von 2001 bis 2014 entstandene Werkkomplex X CHARACTERS, der in ein gemeinsam mit der österreichisch-iranischen Architektin Golmar Kempinger-Khatibi entwickeltes Raumkonzept integriert ist. Bestehend aus Filmen, filmischen Installationen, fotografischen Serien und webbasierten Projekten, beschäftigt sich X CHARACTERS mit einer Reihe weiblicher Figuren der Kinomoderne, deren zeitgenössische Wiedergängerinnen an neuen Schauplätzen und in neuen Erzählungen in Erscheinung treten.

Inhalt (PDF)

RUDOLF POLANSZKY

Zeit Kunst Niederösterreich
Alexandra Schantl (Hg.)
Kerber Verlag 2015
ISBN 9783735601025

Der Künstler Rudolf Polanszky (geb.1951) verfolgt seit Mitte der 1970er-Jahre einen konzeptuellen Ansatz, mit dem er durch methodische Einbindung des Zufälligen auf das Vermeiden einer willentlich konstruierten Ästhetik abzielt. Bezeichnend hierfür sind etwa die Schweinsfettzeichnungen oder die Sprungfedernbilder. Parallel dazu entstehen auf verschiedenen Versuchsanordnungen beruhende Super-8-Filme, in denen der Künstler zugleich Experimentator und Akteur ist. Seit den 1990er-Jahren arbeitet Polanszky vornehmlich mit Abfallmaterialien, die er zu Wandobjekten und zu raumgreifenden Skulpturen zusammenfügt. Dieses spontane Erzeugen einer neuen Struktur durch das Verbinden vorhandener, vom Gebrauch gezeichneter Materialien (Acrylglas, Schaumstoff, Metall etc.) – Polanszky bezeichnet es als „Ad-hoc-Synthese“ – wird zu seiner bevorzugten künstlerischen Verfahrensweise. Sie dient der Verwirklichung rein abstrakter Ideen, die von Aspekten mathematischer Theorien inspiriert sind, erzeugt jedoch neue Realitäten, die sich „dem Gefängnis der biologistisch-adaptiven Sinnbedingungen“ entziehen.

Inhalt (PDF)

FRANZ XAVER ÖLZANT

Zeit Kunst Niederösterreich
Alexandra Schantl (Hg.)
Kerber Verlag 2015
ISBN 9783735600998

Die Monografie gibt erstmals einen repräsentativen Einblick in das Schaffen des 1934 geborenen Bildhauers Franz Xaver Ölzant, der in der österreichischen Plastik eine vergleichbar herausragende Position einnimmt wie seine Künstlerfreunde Bruno Gironcoli und Walter Pichler. Ölzant orientierte sich schon früh an internationalen Fragestellungen. In den 1960er-Jahren begann er sich zunehmend mit biomorphen Formen zu beschäftigen, die er unter Anwendung additiver Verfahren mit der Rhythmik des Ornaments und Versatzstücken des Figurativen verband. Der Versuch, die komplexen Prozesse der Natur in die Sphäre der Kunst zu transferieren und sie in eine abstrakte Bildsprache zu übersetzen, ist seither ein zentraler Aspekt seines Schaffens, bei dem Idee, Prozess und Form in ständiger Wechselwirkung stehen. Franz Xaver Ölzants Œuvre zeichnet sich sowohl durch formale Vielfalt als auch durch Offenheit gegenüber verschiedenen Materialien aus.

Inhalt (PDF)

K.U.SCH.

Renate Krätschmer und Jörg Schwarzenberger

Zeit Kunst Niederösterreich
Alexandra Schantl (Hg.)
Kerber Verlag 2014
ISBN 9783866789821

Die Aktions- und Installationskünstler Renate Krätschmer (geb. 1943) und Jörg Schwarzenberger (1943-2013) entwickelten ab 1972 als Künstlerduo K.U.SCH. Projekte und Kunstwerke, die darauf zielen, die Grenzen der Kunst zu sprengen. Die Monografie gibt einen Überblick über ihr Schaffen, das Malerei, Zeichnung, Film, Musik, Performance und Theater zu einem spektakulären Gesamtkunstwerk verschmelzen lässt. Die oft humorvoll-gesellschaftskritischen Arbeiten verknüpfen für den Betrachter unmittelbar und direkt Kunst und Leben.

Inhalt (PDF)

PAUL Z ROTTERDAM

Wilde Vegetation – Von Kunst zu Natur

Carl Aigner, Niederösterreichische Museum BetriebsgesmbH (Hg.)
Hirmer Verlag 2014
ISBN 9783777422282

Paul Zwietnig-Rotterdam be- und hinterfragt die für eine Weiter- und Neuentwicklung der Kunst notwendigen Bedingungen und zeigt auf, dass nur aus einer Verflechtung mit der vergangenen Kunsttradition neue Kunst entstehen kann. Mit gezielten Provokationen weckt er ungewohnte Blicke und regt die Hinterfragung eingefahrener Betrachtungsweisen an.

Inhalt (PDF)

ELFRIEDE MEJCHAR: FOTOGRAFIE

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Kunst und Kultur (Hg.)
Verlag Bibliothek der Provinz 2014
ISBN 9783990283295

Zu ihrem 90. Geburtstag bietet diese Monografie erstmals Einblick in ihr beeindruckendes Bilderwerk zur "Österreichischen Kunsttopographie", das einen wichtigen Teil der Fotogeschichte hierzulande darstellt.

Inhalt (PDF)

WOLFGANG ERNST

Zeit Kunst Niederösterreich
Alexandra Schantl (Hg.)
Kerber Verlag 2014
ISBN 9783866789814

Die Monografie dokumentiert das kompromisslose, von der Arte povera und der Concept Art geprägte Werk des 1942 in Wien geborenen Künstlers Wolfgang Ernst. Nach seinen ersten Einzelausstellungen in der berühmten Galerie nächst St. Stephan (1970 und 1973), damals Zentrum der österreichischen Avantgardeszene, wandte er sich vom Kunstbetrieb ab, ging aber weiterhin seiner schöpferischen Tätigkeit nach. Wolfgang Ernsts Œuvre, das Objekte, grafische und akustische Arbeiten sowie Texte umfasst, ist einer puristischen Ästhetik und existenziellen Fragestellungen verpflichtet, wobei die Verwendung von Schrift eine zentrale Rolle spielt.

Inhalt (PDF)

HERMANN J. PAINITZ

Zeit Kunst Niederösterreich
Alexandra Schantl (Hg.)
Kerber Verlag 2014
ISBN 9783866789807

Kann Kunst objektiv sein? Mit dieser Frage setzt sich der Konzeptkünstler Hermann J. Painitz (geb. 1938) auseinander. Mit besonderem Fokus auf die Phase der 1960er- und 1970er-Jahre bietet die Monografie eine ausführliche Darstellung seines außergewöhnlichen und hochaktuellen Werks. Dieses ist von dem Willen geprägt, eine auf überprüfbaren Gesetzmäßigkeiten beruhende Kunst zu schaffen: Kunst als Sprache. Painitz beschäftigt sich mit Sprachphilosophie und entwickelt auf Piktogrammen oder Gegenständen basierende Zeichensysteme. Sein Schaffen umfasst darüber hinaus zahlreiche theoretische Texte und Gedichte.

Inhalt (PDF)

FLORIAN JAKOWITSCH – IM GEGENLICHT

Wolfgang Krug (Hg.)
Verlag Bibliothek der Provinz 2013
ISBN 9783990282892

Mit diesem Katalog gelang es erstmals, einen reich bebilderten Überblick über sämtliche Schaffungsphasen von Florian Jakowitsch zu geben. Die Fülle und Vielfalt an Gestaltungsmitteln bei steter Ernsthaftigkeit des Ausdrucks und Tiefe der Empfindung wird viele Leser*innen, auch solche, denen sein Werk nicht gänzlich fremd ist, überraschen. Die bereits 2003 veröffentlichten autobiografischen Erinnerungen wurden von Florian Jakowitsch mit Unterstützung seiner langjährigen Wegbegleiterin Hilde Glauninger für diesen Bildband wesentlich erweitert. Darüber hinaus erleichterte er durch die Zurverfügungstellung bislang unbekannten biografischen und dokumentarischen Materials eine kritische Auseinandersetzung mit seinem Werk.

Inhalt (PDF)

GUNTER DAMISCH

Zeit Kunst Niederösterreich
Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Kunst und Kultur (Hg.)
Verlag für moderne Kunst 2013
ISBN 9783869844909

Das vielseitige, zwischen Abstraktion und Figurationoszillierende Schaffen von Gunter Damisch ist dem Prozesshaften ebenso verpflichtet wie dem Anspruch auf Ganzheitlichkeit. Es geht ihm um ein Denken in Bildern, das jene Kausalität zwischen Ordnung und Chaos, Verfestigung und Auflösung, bewusst machen will, die fur das irdische Sein bestimmend ist. Die Publikation spannt einen zeitlichen Bogen von malerischen, grafischen und zeichnerischen Arbeiten aus den 1980er-Jahren bis zu jüngst entstandenen Aluminiumgussen und vermittelt einen repräsentativen Einblick in das Gesamtwerk des Künstlers.

Inhalt (PDF)

DIE DAMEN

Zeit Kunst Niederösterreich
Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Kunst und Kultur (Hg.)
Verlag für moderne Kunst 2013
ISBN 9783869844466

1987 als lockeres Bündnis von vier Künstlerinnen-Persönlichkeiten gegründet, verwöhnten DIE DAMEN fortan das Publikum mit ihren gewitzten Aktionen. Mit Ironie und Provokation irritierten sie unter der Devise "Zur rechten Zeit am rechten Ort" den Kunstbetrieb. Nachdem Ausscheiden von Ingeborg Strobl wurde das Quartett neu gemischt und der New Yorker Künstler Lawrence Weiner zur DAME. Stets perfekt gestylt und mit feiner Klinge gelang es den DAMEN, das Publikum an den Ort ihrer Wahl zu locken, um es an ihren ironisch-kritischen Kommentaren zu Gesellschaft, Kunst und Politik teilhaben zu lassen. Neben dem Sprachwitz spielten dabei vor allem die inszenatorischen Möglichkeiten von Fotografie und Werbung eine zentrale Rolle. Über die Marke DIE DAMEN stilisierten sie sich selbst zu Stars, ohne dem knallharten Erfolgsdenken zu verfallen. Der Katalog präsentiert erstmalig eine umfassende Aufarbeitung der zahlreichen Projekte dieser Pionierinnen einer Performance-Kultur der Leichtigkeit und Raffinesse.

Inhalt (PDF)

MARIANNE MADERNA – HUMANIMALS

Zeit Kunst Niederösterreich
Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Kunst und Kultur (Hg.)
Verlag für moderne Kunst 2013
ISBN 9783869844459

Die in Wien und Aggsbach (NÖ) lebende Künstlerin Marianne Maderna (geb.1944) verbindet Skulptur, Zeichnung und Film oftmals zu einer Art Gesamtkunstwerk, was sich mit der Installation HUMANIMALS in der Dominikanerkirche Krems eindrucksvoll bewahrheitet. Tausende piktogrammartige Animationszeichnungen menschenähnlicher und animalischer Lebewesen bevölkern als begehbare 3D-Projektion und vielteilige skulpturale Installation den Kirchenraum. Die sich im Raum live bewegenden HUMANIMALS kommunizieren unmittelbar mit dem Publikum. Dabei entwickeln sich verschiedene Handlungsabläufe aus den Grundmustern wechselnder sozialer Systeme, aus Strukturen der Macht und aus dem Dialog der Geschlechter.

Inhalt (PDF)

RUDOLF GOESSL – VERWANDLUNGEN

Zeit Kunst Niederösterreich (Hg.)
Verlag für moderne Kunst 2013
ISBN 9783869844145

Rudolf Goessl beschäftigte sich bereits Ende der 1960er Jahre als einer der Ersten in Österreich mit monochromer Malerei. Schon damals bewegten ihn die großen Fragen des Seins, und es gelang ihm, die Spuren dieser Suche in meditativen Farbräumen von "unendlicher" Tiefe festzuhalten. Als gut informierter, aber grüblerischer Einzelgänger bewegte er sich gerne etwas abseits des Kunstbetriebes und entwickelte in den folgenden Jahrzehnten in aller Stille sein bedeutendes malerisches Werk. Die umfassende Retrospektive versammelt nicht nur viel Unbekanntes, sie belegt zudem Goessls Rolle als "missing link" zur Generation der "neuen Wilden".

Inhalt (PDF)

Von Boeckl bis West - Kunst nach 1945

Alexandra Schantl (Hg.)
Niederösterreichische Museum BetriebsgesmbH 2012

Die Broschüre zählt markante Werke österreichischer Kunst nach 1945 auf. Ausgehend von Lehrerpersönlichkeiten wie Herbert Boeckl, Sergius Pauser und Carl Unger sowie wichtigen Vertretern der Nachkriegsavantgarde (Oswald Oberhuber, Arnulf Rainer, Gerhard Rühm u.a.) veranschaulicht ein chronologischer Parcours die Vielfalt an künstlerischen Ausdruckformen: von der gestischen Abstraktion und dem Phantastischen Realismus der 1960er Jahre, dem Aktionismus und den exakten Tendenzen der 1970er-Jahre über die "wilden" 1980er-Jahre bis in die unmittelbare Gegenwart.

HANS KUPELWIESER – REFLECTIONS

Zeit Kunst Niederösterreich (Hg.)
Verlag für moderne Kunst 2012
ISBN 9783869843582

Die retrospektiv konzipierte Monografie widmet sich sowohl dem fotografischen als auch dem skulpturalen Schaffen Hans Kupelwiesers, Würdigungspreisträger des Landes Niederösterreich und seit 1995 Professor an der Technischen Universität Graz. Hans Kupelwieser ist vor allem als Bildhauer und in weiterer Folge für seine im öffentlichen Raum realisierten Arbeiten bekannt geworden (z. B. Hohlkopfwand im Regierungsviertel St. Pölten, Jüdischer Friedhof Krems, Seebühne in Lunz am See). Dennoch bewegt sich sein Schaffen seit jeher im Grenzbereich zwischen Zwei- und Dreidimensionalität, wobei der Fotografie ebenso große Bedeutung zukommt wie der Skulptur. Dem Künstler geht es jeweils um eine konzeptuelle Erweiterung der Gattungsgrenzen, um das Ausloten technischer Möglichkeiten und nicht zuletzt um das Vorführen von Materialtäuschungen. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die Dialektik von Präsenz und Absenz, positiv und negativ, die sich insbesondere in seinen Fotogrammen manifestiert.

Inhalt (PDF)

MANFRED WAKOLBINGER - Up From The Skies

Zeit Kunst Niederösterreich (Hg.)
Verlag für moderne Kunst 2012
ISBN 9783869842905

Die umfassende Monografie zeigt unter dem von Jimi Hendrix inspirierten Titel "Up From the Skies" einen repräsentativen Querschnitt durch Manfred Wakolbingers bildhauerisches und fotografisches Schaffen von 1980 bis heute. Schon sehr früh interessiert sich Manfred Wakolbinger für die Kraft elementarer Formen und das Bearbeiten von verschiedenen Materialien wie Kupfer, Glas oder Spiegel. Ab 1980 konzentriert sich Manfred Wakolbinger auf die Skulptur und die Fotografie und die künstlerische Auseinandersetzung mit diesen beiden Medien steht über den gesamten Schaffensprozess in einem dialektischen Verhältnis. Die wichtigsten Werkserien sind mit langen Bildstrecken präsentiert: von den Glas-Kupfer-Arbeiten über die "Sputniks" hin zu den computergenerierten Skulpturen der "Placements" und "Travellers" und den jüngsten entstandenen "Ufos" und "Forces".

Inhalt (PDF)

ICH IST EIN ANDERER - Die Kunst der Selbstdarstellung

Alexandra Schantl (Hg.)
Bibliothek der Provinz 2010
ISBN 9783902416513

Diese Publikation thematisiert das Porträt und Selbstporträt, indem es den Fokus auf die Künstlerinnen und Künstler selbst richtet. Alexandra Schantl spürt anhand von mehr als 400 Werken von über 70 Künstlerinnen und Künstlern dem komplexen und faszinierenden Sujet des Künstler(selbst)porträts nach. Ausgehend vom Selbstporträt Egon Schieles - der das Künstlerselbstporträt wie kaum ein anderer in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts revolutionierte und radikalisierte - von 1910 aus der 46 Werke umfassenden Schielesammlung des Landesmuseums Niederösterreich, bilden Werke nach 1960 den eigentlichen Schwerpunkt.

Inhalt (PDF)

GRETE YPPEN - VOM KLANG DES MALENS

Carl Aigner, Elisabeth Voggeneder (Hg.)
Verlag Bibliothek der Provinz 2010
ISBN 9783902416407

Grete Yppens Lebenswerk umfasst mehr als fünf Schaffensjahrzehnte und stellt einen wichtigen Beitrag zur österreichischen Nachkriegsmoderne dar. Malerei sei eine geistige Tätigkeit und entstehe aus einer inneren Notwendigkeit, lautete daher auch einer der Leitsätze Grete Yppens. In ihrem Werk äußert sich das Gebot innerer Notwendigkeit im Thematischen und Formalen. Existenzielle Fragen bestimmen ihre Malerei, die aus historischen, literarischen wie religiösen Inspirationsquellen abgeleitet werden. Empfindungen und Verfasstheiten entwickeln sich dabei zu allgemeingültigen Aussagen über die menschliche Psyche. Die dramatische Aussagekraft ihrer Bilder wird durch kraftvolle Farben, eine eruptive Handschrift und explodierende Gesten charakterisiert.

Inhalt (PDF)

HELGA PHILIPP – POESIE DER LOGIK

Carl Aigner, Gerald Bast (Hg.)
Ambra Verlag 2009
ISBN 9783990432945

Bereits in den 1960er-Jahren beschäftigte sich die Künstlerin mit Op-Art, Kybernetik und Computerkunst. Sie gilt als Pionierin dieser Richtung und schuf aus dem Spielraum des Konkreten ein breites Kunstspektrum. Mit Kombinationen wie Umspring- und Treppeneffekt gelang es ihr, die Wahrnehmung spielerisch und scheinbar subjektiv dazustellen und den Betrachter miteinzubeziehen.
In Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst Wien präsentiert die Ausstellung zum Teil noch nie gezeigte Werke - Malerei, Objekte, Skulpturen - aus dem Nachlass.

Inhalt (PDF)

ANTOURS – ADVENTURE HOLIDAYS. INDIVIDUALREISEN FÜR AMEISEN

Wolfgang Hartl (Hg.)
Niederösterreichische Museum BetriebsgesmbH
ISBN 9783950284409

Das Ant-Wort
Am Anfang stand eine Frage, an einer Ameisenstraße in Bangkok sitzend: "Was passiert, wenn wir den Ameisen ein Urlaubsangebot mit einem (für sie unglaublich großen) Stück Zucker machen und sie aufhören zu arbeiten?"
Die Frage war vielleicht naiv, aber nicht dumm und es war eine Frage. Und Fragen verlangen Antworten. Wo antours heute steht, haben wir dieser Frage zu verdanken. Sie gilt noch immer. Das Zuckerstück ist geblieben, aus dem Angebot wurde ein weltumspannendes Unternehmen. Aus einer viele Antworten. Antworten auf Fragen, die wir uns zuvor nie gestellt haben. Die richtigen Fragen.

DIE LIEBE ZU DEN OBJEKTEN – ASPEKTE ZEITGENÖSSISCHER SKULPTUR

Alexandra Schantl (Hg.)
Springer-Verlag 2008
ISBN 9783211732205

Dieses Buch widmet sich der Skulptur im weitesten Sinne: Licht-, Klang- und Videoskulpturen, Assemblagen, Lichtinstallationen und kinetische Arbeiten seit 1980. Der Band enthält großformatige Abbildungen mit erläuternden Texten und Essays. Die Arbeiten von Erwin Wurm zeigen beispielhaft und nachvollziehbar die Entwicklung der "erweiterten" Skulptur. Biografien der rund 50 vertretenen Künstler/innen ergänzen das Werk.

Inhalt (PDF)

LANDSCHAFT – LANDSCAPE

Friedrich Grassegger, Fritz Simak (Hg.)
Christian Brandstätter Verlag 2007
ISBN 9783850331098

Zwei Sammlungen zur Landschaftsfotografie geben einen beeindruckenden Überblick - von Ernst Haas bis Ansel Adams. Das Buch spannt einen sowohl zeitlich als auch örtlich weiten Bogen von der Urzeit der Erde, evoziert in den großartigen Fotografien von Ernst Haas, bis zu Bildern der NASA vom Mars und fernen Galaxien, von den Arbeiten, die sich mit den Elementen befassen - Elfriede Mejchar und Alfred Renger-Patzsch etwa mit dem Element Wasser, Joel Meyerowitz und Inge Dick mit dem Himmel, von der Beschäftigung mit von Künstlern erzeugten Landschaften - Paul Horn und Anne Hausner - und Dokumenten des menschlichen Eingriffs - Maria Theresia Litschauer und Margherita Spiluttini - bis hin zu Eingriffen des Künstlers selbst in die Landschaft, wie etwa bei John Pfahl oder Robo Kocan. Der Band reflektiert auch zeitgenössische Strömungen - etwa Wolfgang Reichmann und Thomas Freiler - und natürlich die "Klassiker" der Landschaftsfotografie wie Edward Weston und Ansel Adams.

Inhalt (PDF)

HERMANN NITSCH – DIE FARBLEHRE DES O.M. THEATERS

Carl Aigner (Hg.)
Residenz Verlag 2007
ISBN 9783701730520

Während seiner Frankfurter Lehrtätigkeit erarbeitete Hermann Nitsch von Ende der 1970er bis Anfang der 1990er Jahre in vielen Seminaren „farb- und formversuche“ mit seinen StudentInnen. Im Zusammenhang mit den Vorbereitungen zum künstlerischen Jahresthema „Spektrum Farbe“ 2006 im Niederösterreichischen Landesmuseum erinnerte sich der Künstler wieder an die damals erarbeiteten Manuskriptunterlagen. Die aufschlussreichen Unterlagen ermöglichen einen unmittelbaren und faszinierenden Einblick in das künstlerische Farbuniversum und –laboratorium von Nitsch; sie bilden das missing link zwischen seinen umfangreichen theoretischen Schriften und den minutiösen Partituren seines Gesamtkunstwerkes und stellen die Essenz der farblehre des o.m.theaters dar: "ich betrachte diesen farbkurs als die freilegung der demonstration der reinen farbe, der farbharmonik für das o.m.theater", formuliert Nitsch prägnant in seiner Einführung. Die Farben eröffnen für ihn eine synästhetische Möglichkeit zur Intensivierung und Transzendierung des Seins, zur Verschränkung und Vermählung des Dionysischen und des Apollinischen als "vision des gesamtkunstwerkes". Erstmals liegen nun diese Arbeitsmanuskripte authentisch in gedruckter Form vor und lassen uns höchst sinnliche Einblicke in den künstlerischen Farbkosmos von Nitsch gewinnen.

Inhalt (PDF)

Arnulf Neuwirth – Und grün des Lebens goldener Baum

Wolfgang Krug, Niederösterreichisches Landesmuseum (Hg.)
Verlag Bibliothek der Provinz 2007
ISBN 9783852528588

Wenn es stimmt, dass das Gesamtwerk eines Künstlers durch das thematische und formale Begehren der einzelnen Werke konstituiert wird, dann ist dies bei Arnulf Neuwirth einerseits das Phänomen Reise, andererseits die bildnerische Verfahrensweise der Collage.
Die Collage ermöglichte Neuwirth, verschiedenste formale und thematische Aspekte zu verflechten, vielschichtigste Elemente zu vernetzen und so aus Vorhandenem, Vorgefundenem eine Anreicherung und Amalgamierung differenzierender Aussageweisen zu erzielen. Die einzelnen Collage-Fragmente, die vielfältigste Materialien umfassen, erlauben in der Art und Weise ihrer Bezüge nicht nur, einen Kosmos an Motiven wie eine Partitur zu kombinieren und zu komponieren, sondern auch gegensätzlichste Zeitvaleurs einzubringen. Mit deren Hilfe gelingt es dem Künstler, inhaltlich-formal das zu erreichen, was bildgeschichtlich die Impressionisten mit ihren Valeurs realisierten.

Inhalt (PDF)

GEZEICHNET – NEUERWERBUNGEN

Niederösterreichisches Museum BetriebsgesmbH. (Hg.)
2006

Die Werke von Künstler*innen verschiedener Generationen veranschaulichen die vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten und machen deutlich, dass das wohl älteste Medium der Kunst heute weder an das kleine Format noch an das Trägermaterial Papier gebunden ist. Das Spektrum reicht von Zeichnungen auf Leinwand über penibel ausgeführte Buntstiftarbeiten bis hin zu "Brandbildern", die mittels Zigarettenglut hergestellt wurden, und wird schließlich um den Aspekt des Zeichentrickfilms ergänzt.

BERNHARD WICKI – FOTOGRAFIEN

Inka Graeve-Ingelmann (Hg.)
DuMont Buchverlag 2005
ISBN 9783832175702

Dass Bernhard Wicki, gefeierter Schauspieler und berühmter Regisseur, der mit dem Film "Die Brücke" 1959 Weltruhm erlangte, auch seit den 1950er-Jahren fotografierte, ist sogar in Kennerkreisen kaum bekannt. Dieser Band zeigt erstmalig seit 1960 eine beeindruckende Auswahl seiner fotografischen Werke.
Im Zentrum seines Interesses stand der Mensch, den er auf seinen Streifzügen durch Städte und Länder bei alltäglichen Handlungen beobachtete. Wicki zeichnet so ein eindrückliches Bild von der Zeit nach den katastrophalen Ereignissen des Zweiten Weltkriegs, die geprägt war von Einsamkeit, jeder Utopie beraubt, und doch zugleich nicht ohne Menschlichkeit und Hoffnung auskommt.
Erstmals werden auch Porträts vorgestellt, die Wicki während verschiedener Dreharbeiten von seinen Künslterkollegen schuf, so von der jungen Romy Schneider, Horst Buchholz und Maria Schell, aber auch von Schriftstellern wie Friedrich Dürrenmatt und Max Frisch.

Inhalt (PDF)

FRANZ BEER – SUCHE NACH FORM

Wolfgang Krug (Hg.)
Verlag Bibliothek der Provinz 2005
ISBN 9783852527086

Die "Suche nach Form" prägt die Kunst von Franz Beer. In seinen charakteristischen Impasto-Arbeiten, wie auch in kleinstteiligen Collagen verbindet er Naturhaftes mit strenger Ordnung. Das ihm so wichtige Material wird Strukturen unterworfen, die Oberflächen leben durch überraschende Licht- und Schattenwirkungen. Die Frage nach Gegenständlichkeit oder Abstraktion bleibt dabei ohne Bedeutung.
Mit mehr als 100 Werken, überwiegend aus eigenem Sammlungsbestand, ergänzt durch Leihgaben des Künstlers, zeigt die Ausstellung im NÖ Landesmuseum einen repräsentativen Überblick über das Schaffen des Künstlers aus mehr als 50 Jahren, von 1953 bis 2005: Tempera-Arbeiten, Tuschezeichnungen, Collagen, Impasto-Werke, Skulpturen und Objekte.

Inhalt (PDF)

Adolf Frohner. Metamorphosen. Stifter-Zyklus.

Niederösterreichische Museum BetriebsgesmbH (Hg.)
Niederösterreichisches Landesmuseum 2004

Die Publikation zur Sonderausstellung "Adolf Frohner - Zeichnungen, Mischtechnik, Malerei 1958 - 2002" anlässlich des 70. Geburtstag des Künstlers im NÖ Landesmuseum zeigt unter anderem den 49-teiligen Metamorphosen-Zyklus und "Reflexionen zu Adalbert Stifter", die erstmals als komplette Reihe zu sehen war. Der dem "Stifter-Zyklus" "thematisiert" das Verhältnis Frohners zum Schriftsteller und Maler Adalbert Stifter, wie seine Werke "Reflexionen zu Adalbert Stifter" aus den Jahren 1965/66 zeigen.

Inhalt (PDF)

Frauenbild – Das Bild der Frau in der Kunst

Gabriele Ecker, Alexandra Schantl (Hg.)
Literaturedition Niederösterreich 2003
ISBN 9783901117695

Die Publikation zur Sonderausstellung Frauenbild. Fotografie, Skulptur und Video aus der Sammlung des Niederösterreichischen Landesmuseums beinhaltet zum einen, bezogen auf die Verhältnisse in Österreich, die Darstellung des Wandels des Frauenbildes von der Wiener Moderne bis zur Gegenwart. Zum anderen werden die vom Landesmuseum ausgewählten Arbeiten von Künstler*innen verschiedener Generationen nach bestimmten inhaltlichen Kriterien und Kontext ihrer Entstehungszeit untersucht.
[vergriffen]

Inhalt (PDF)

H2O

Katalog zur Sonderausstellung H2O im Niederösterreichischen Landesmuseum 

Niederösterreichisches Museum BetriebsgesmbH, Niederösterreichisches Landesmuseum (Hg.)
2002

Die vorliegende Publikation basiert auf dem Thema "Wasser" mit einer thematischen Auswahl von Werken der Kunstsammlung des Landes NÖ – Malerei, Zeichnung, Fotografie und Video – und versteht sich sowohl inhaltlich als auch räumlich (im Sinne eines potentiellen Museumsrundgangs) als Abschluss und Erweiterung der naturwissenschaftlichen Sicht.

Karikatur

ERICH SOKOL: AZ-KARIKATUREN

Wolfgang Krug, Jutta M. Pichler (Hg.)
für das Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Kunst und Kultur
Residenz Verlag 2018
ISBN 9783701734573

Bissig, satirisch, bis heute hochpolitisch: Würdigung und umfassende Darstellung der Tätigkeit Erich Sokols für die Arbeiterzeitung (AZ). Seine mit "E" signierten Karikaturen über die österreichische Innen- und Außenpolitik sowie internationale Ereignisse und Entwicklungen erregten Aufsehen und lösten Skandale aus, allen voran die von ihm erfundene "ÖVP-Tant‘". Sokol setzte mit seinen Schwarz-Weiß-Karikaturen für die Arbeiterzeitung (AZ) zwischen 1960 und 1967 neue Maßstäbe der politischen Bildsatire in Österreich.

Inhalt (PDF)

ZEICHNEN FÜR DEN FRIEDEN - Die Friedenstaube in der Karikatur

Gottfried Gusenbauer, Wolfgang Krug (Hg.)
Verlag Bibliothek der Provinz 2014
ISBN 9783990283011

Erstmalig in der europäischen Geschichte dürfen wir Zentraleuropäer beinahe 70 Jahre in ununterbrochenem Frieden leben. Die Friedenstaube ist das älteste und bekannteste Symbol für eine gewaltlose Welt. 100 Jahre nach dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges widmet das Karikaturmuseum Krems im IRONIMUS-Kabinett diesem Friedenszeichen eine eigene Schau und präsentiert Werke namhafter Karikaturisten und Zeichnerinnen (u.a. Gerhard Haderer, Horst Haitzinger, Rudi Hurzlmeier, Wilfried Zeller-Zellenberg).

Inhalt (PDF)

ERICH SOKOL – AMERICAN NATIVES

Wolfgang Krug (Hg.)
Brandstätter Verlag 2012
ISBN 9783850336796

Ein Stipendium für das Institute of Design in Chicago ermöglichte Erich Sokol in den späten 1950er Jahren einen zweijährigen Aufenthalt in den USA. Ein Traum, von vielen geträumt, wurde für den jungen Karikaturisten wahr. Amerika bot ihm nicht nur Karrierechancen, etwa Kontakt mit Hugh M. Hefner, für dessen Magazin "Playboy" er rund 30 Jahre lang tätig sein sollte. Amerika bot auch eine große Vielfalt an Eindrücken, die den kritischen Geist des Künstlers anregten. Seine persönlichen Eindrücke hielt Sokol in satirischen "Charakterstudien" fest, die 1960 unter dem Titel "American Natives" in New York in Buchform veröffentlicht wurden.
In der nun erstmals vorliegenden deutschsprachigen Ausgabe wurden den Zeichnungen auch fotografische Arbeiten Erich Sokols, der seinen Amerika-Aufenthalt in unzähligen Aufnahmen dokumentierte, gegenübergestellt. Persönliche Stellungnahmen aus Briefen und Tonbändern, Erlebnisberichte und theoretische Abhandlungen unterstreichen den sozialkritischen Ansatz des Künstlers.

Inhalt (PDF)

PAUL FLORA

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung (Hg.)
2010
ISBN 3854602582

Die Arbeiten der Sammlung dokumentieren das künstlerische Schaffen Floras aus über 40 Jahren und stehen somit beispielhaft für sein Gesamtwerk. Das Buch ermöglicht somit einen wunderbaren Einblick Floras, der sehr früh seine Themen und Ausdrucksmittel gefunden und konsequent als phantastisches Spiel mit immer neuen Varianten weiterentwickelt hat.
Die Publikation zeigt den Zeichner, Bildsatiriker und Illustrator in all seinen Facetten, subtil und hintergründig, mit Humor und Skepsis sowie Melancholie und meisterhaft in der Form. Bereits im Jahr 1954 beschrieb Jörg Mauthe im Forum Paul Flora als einen Künstler, "der eines nicht mehr fernen Tages zu den bedeutenden Humoristen unseres Jahrhunderts gezählt werden kann".

Kulturgeschichte

LANDESMUSEUM NIEDERÖSTERREICH – 100 JAHRE „FESTES“ HAUS

Wolfgang Krug, Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Kunst und Kultur (Hg.)
Brandstätter Verlag 2012
ISBN 9783850336314

Im Buch wird die wechselvolle Geschichte des Landesmuseums lebendig. Sie schildert den mühevollen Weg von der Gründung im Palais Caprara-Geymüller in der Wallnerstraße in Wien über den Neuaufbau im Palais Mollard-Clary in der Herrengasse, das mehr als 70 Jahre die Heimstätte des Museums sein sollte, bis zum Neubau von Hans Hollein in St. Pölten.
Die Publikation thematisiert auch den Wandel in der Präsentation und verrät Details zu den Sammlungen, Ausstellungen, kulturpolitischen und wissenschaftlichen Höhepunkten des Museums.

Inhalt (PDF)

JAKOB PRANDTAUER – LEBEN IM BAROCK

Elisabeth Vavra (Hg.)
Niederösterreichische Museum BetriebsgesmbH 2011
ISBN 9008895003732

"Jakob Prandtauer – Leben im Barock" wirft zahlreiche Blicke auf die "Kulissen", hinter und vor denen Prandtauer gelebt, gearbeitet und als Teil der damaligen Gesellschaft agiert hat. Dabei geht es um grundsätzliche alltagsgeschichtliche Phänomene wie Gesundheit und Krankheit, barocke Mädchenerziehung, Feste, Volksbelustigung, Kriminalität und Massenelend ebenso wie um Herrschaft und Macht, barocke Bauwut, Wirtschaft, die Wirklichkeit der niederösterreichischen Städte, insbesondere die Lebenswirklichkeiten von Frauen, oder etwa damalige Globalisierungsprobleme. Die Katalogbeiträge skizzieren ein aufregendes Panorama einer herausragenden Epoche, die wie kaum eine andere von extremen weltlichen, kirchlichen und religiösen Gegensätzen und Ereignissen sowohl sozial, politisch oder kulturell als auch künstlerisch geprägt ist.

Inhalt (PDF)

SCHÄTZEREICH – SCHICKSALSREICH – NIEDERÖSTERREICH

Elisabeth Vavra (Hg.)
Niederösterreichische Museum BetriebsgesmbH 2010
ISBN 9008895003725

Der Geschichte Niederösterreichs kommt eine herausragende, überregionale Bedeutung für Österreich zu: von der Ur- und Frühgeschichte mit den Funden Venus von Willendorf, Fanny vom Galgenberg oder den Kreisgräbern über die Schenkungsurkunde Kaiser Ottos III., in der erstmals Österreich (Ostarrichi) genannt wird, Leopold III., die Erhebung Österreichs zum Herzogtum 1156 bis hin zu der 1848 im Niederösterreichischen Landhaus ausgelösten Märzrevolution, der Konstituierung der "Provisorischen Nationalversammlung des selbstständigen Deutschösterreichischen Staates" 1918 und dem Fall des "Eisernen Vorhangs" entlang der niederösterreichisch-tschechoslowakisch-ungarischen Grenze.
Nicht zuletzt deshalb stellt die Vermittlung der niederösterreichischen Geschichte für das Landesmuseum Niederösterreich eine spezielle Verpflichtung und Verantwortung dar.

Inhalt (PDF)

HEILIGER LEOPOLD – MENSCH, POLITIKER, LANDESPATRON

Carl Aigner, Karl Holubar, Wolfgang Christian Huber (Hg.)
Niederösterreichische Museum BetriebsgesmbH 2013
ISBN 9008895003794

Vor 350 Jahren wurde der hl. Leopold zum Landespatron von Niederösterreich erhoben. In enger Kooperation mit dem Stift Klosterneuburg wird versucht, den Menschen Leopold III. fassbar zu machen, was sich ohne direkte Zeugnisse als überaus schwierig gestaltet. Alle Nachrichten, Mythen und Legenden sind nach seinem Tod entstanden und haben das Bild von ihm im Lauf der Zeit überlagert. Über eine Dokumentation der Lebensumstände des 12. Jahrhunderts soll der Person nahe gekommen werden. Die Stifte Klosterneuburg und Heiligenkreuz sind bis heute Zeugnisse des herausragenden Politikers, der auch nach seinem Tod zum Gegenstand politischer Interessen war, was letztlich zu seiner Heiligsprechung führte.

Inhalt (PDF)

Literatur

Karl Farkas: Einer, der nicht hassen konnte

Katharina Strasser, Andreas Weber (Hg.)
Literaturedition Niederösterreich 2015
ISBN 9783902717313

Ausgehend von der im November 2015 in der NÖ Landesbibliothek gezeigten Ausstellung über Farkas „Einer, der nicht hassen konnte. Karl Farkas -  Emigration und Heimkehr. Dokumente aus dem Literaturarchiv Niederösterreich“ dokumentiert ein zweibändiges Werk die Aufarbeitung des Teilnachlasses. Der von Andreas Weber herausgegebenen Band „Beiträge zu Leben und Werk“ geht unterschiedlichsten Themen seines beruflichen und privaten Lebens nach. Band 2, herausgegeben von der Ausstellungskuratorin Katharina Strasser, dokumentiert als Ausstellungskatalog das umfangreiche Material der Sammlung.

Inhalt (PDF)

Buchbestellung Literaturedition Niederösterreich

Wann Worte wichtig sind

Georg Bydlinski und sein Werk für Kinder und Erwachsene

Inge Cevela (Hg.)
Literaturedition Niederösterreich 2016
ISBN 9783902717337

In Fortsetzung der Publikationsreihe, die sich mit den Archivbeständen auseinandersetzt, erscheint unter dem Titel „Wann Worte wichtig sind“ eine Publikation, die das breit gestreute Betätigungsfeld des Autors beleuchtet. Die Beiträge reichen von einem literaturwissenschaftlichen Grundsatzbeitrag zur zeitgenössischen Kinder-und Jugendliteratur über Texte, die Bydlinski als Lyriker für Kinder und Erwachsene, als Prosaautor, als Übersetzer indianischer Texte, als Performer bis hin zu seiner Leidenschaft als aktiver Fußballer in den Focus nehmen. Kinder-und Jugendbuchillustration und Schreibwerkstätten, beides wesentliche Themen für das Genre, werden ebenso behandelt wie die Zusammensetzung der Sammlung im Literaturarchiv.

Buchbestellung Literaturedition Niederösterreich

Bruno Weinhals – Sprachdenker & Geschichtensucher. Beiträge zu Leben und Werk

Helmut Neundlinger (Hg.)
Literaturedition Niederösterreich 2014
ISBN 9783902717276

Bruno Weinhals war Reisender, Abenteurer und Forscher in Sachen Literatur. Der 1954 in Horn geborene und 2006 in Wien verstorbene Autor gehörte zu Lebzeiten zu den zu Unrecht Übersehenen seiner Zunft. Dabei hinterließ er ein Werk, das sich in puncto Qualität, Umfang und Vielfalt seiner Formen und Inhalte mit den bedeutenden Stimmen seiner Generation in jeder Hinsicht messen kann. Die nunmehr erschienene zweibändige Edition bildet nicht nur den Abschluss der Aufarbeitung seines Nachlasses an der Dokumentationsstelle für Literatur in Niederösterreich, sondern gewährt einen doppelten Zugang zu Werk und Leben des Schriftstellers Bruno Weinhals: Band 1 versammelt Essays und Dokumente, die spezifische Aspekte seiner Arbeit darstellen und reflektieren. Band 2 bietet eine Auswahl aus veröffentlichten und unveröffentlichten Texten von Weinhals: Erzählungen, Gedichte, Reiseessays, Theatertexte und ein Ausschnitt aus einem größeren Romanprojekt, an dem er bis zu seinem Tod gearbeitet hatte.

Inhalt (PDF)

Buchbestellung Literaturedition Niederösterreich

Silence turned into Objects. W.H. Auden in Kirchstetten

Ricarda Denzer, Monika Seidl (Hg.)
Literaturedition Niederösterreich 2014
ISBN 9783902717214

Der anglo-amerikanische Schriftsteller Wystan Hugh Auden lebte von 1958 bis zu seinem Tod 1973 in Wien während der Sommermonate in Kirchstetten im Wienerwald. Nach seinem Tod erwarb das Land NÖ den in Österreich befindlichen literarischen Teilnachlass und richtete 1995 in seinem Wohnhaus eine Dokumentation zu Auden ein. 2013/14 fand sowohl im Museum als auch im Ort Kirchstetten ein umfangreiches Ausstellungsprojekt statt, das nun durch diese Publikation erweitert wird.Das Buch enthält neben einem Interview von Fouad Asfour mit Ricarda Denzer zu den Hintergründen ihres Kunstprojektes: About the House - Silence turned Into Objects, auch zahlreiche neue Aufsätze zu W.H. Auden. Die Autorinnen und Autoren in diesem Buch sind Monika Seidl, Ferdinand Schmatz, Michael O´Sullivan, Rainer Emig, Herrmann Schlösser und Susanna Gottlieb.
Weiters werden in diesem Buch Materialien aus dem niederösterreichischen Dokumentationsarchiv von W.H. Auden zu einem subjektiven Auden-Archiv zusammengestellt.

Inhalt (PDF)

Buchbestellung Literaturedition Niederösterreich

Thanksgiving für ein Habitat. W.H. Auden in Kirchstetten

Helmut Neundlinger (Hg.)
Literaturedition Niederösterreich 2018
ISBN 9783902717443

Die vorliegende Publikation hebt an mit einer Neuübersetzung des Zyklus Thanksgiving for a Habitat (1965), in dem Auden jedem Raum seines Hauses ein Gedicht gewidmet hat. Für die Übertragung konnte mit Uljana Wolf eine der renommiertesten Dichterinnen und Übersetzerinnen der deutschsprachigen Literaturszene gewonnen werden. Darüber hinaus versammelt der Band Beiträge, die sich mit Audens Beziehung zum Haus, zur Land und Leuten in Kirchstetten und Wien auseinandersetzen. Entstanden ist ein Kaleidoskop von Reflexionen über einen freundlichen Außenseiter, der sich zu Lebzeiten durchaus als Kirchstettner fühlte und doch zur Bevölkerung weitgehend auf Distanz blieb.
Die junge Wiener Fotografin Carmen Auer hat die Spuren und Zeichen des Dichters in den vier Wänden seiner Wahlheimat

Inhalt (PDF)

Buchbestellung Literaturedition Niederösterreich